If you´re going to San Francisco be sure
to wear some flowers in your hair ...

Scott McKenzie
San Francisco
1. Tag, Montag, 5.5.97: München - San Francisco

 
London Heathrow
Zwischenstopp in London-Heathrow
 
Um 7 Uhr morgens brachte uns Hannelore mit dem Auto nach München. Abgeflogen sind wir dann um 10.30 Uhr nach London. Nach einem 2stündigen Flug hatten wir dann Zeit uns am Flughafen umzusehen. Dort genehmigten wir uns auch eine kleines Nickerchen in der Flughafenlouge und warteten dann auf den Weiterflug. Um 15.00 Uhr ging es dann endlich weiter, mit einer Boeing 777 von United Airlines flogen wir Richtung San Francisco. Es ging über Schottland, Island, Grönland und Kanada nach SFO. Dort kamen wir um 18.00 Uhr Ortszeit (Pacific Time) an. Nachdem wir ohne Probleme durch die Einwanderungsbehörde kamen, warteten wir auf unsere Koffer.
Vor dem Flughafen nahmen wir uns dann ein Taxi in die Stadt (für 32 Dollar). Es war ein riesen Taxi, ein Ford Crown Royal, mit Ledersitzen. Bei leicht bewölktem Wetter ging es auf dem Highway, dem Meer entlang, nach San Francisco. Wir waren im Taxi laufend auf der Suche nach der Golden Gate Bridge, aber diese sollten wir am ersten Tag noch nicht sehen. Am Hotel Holiday Inn Golden Gateway angekommen, unser Domizil für die ersten drei Nächte (gleich gegenüber dem Hard Rock Cafe), checkten wir ein. Natürlich mußten wir gleich den Pool ausprobieren - es war ziemlich windig, aber der Pool war angenehm warm, so das wir eigentlich garn nicht mehr raus wollten. Dann ging es noch ein bißchen zu Fuß durch die Stadt, danach ins Hard Rock Cafe. Alle, die zum ersten Mal drin waren, waren begeistert. Später am Abend gingen wir dann, ganz geschaft von dem langen Flug, schlafen. Cable Car
Ein Wahrzeichen San Franciscos: Die Cable Cars

 
2. Tag, Dienstag, 6.5.97: San Francisco

 
Financial District
Blick von Coit Tower: Financial District
 
 
Transamerica Pyramid
Transamerica Pyramide
 
 
Bay Bridge
Financial District mit Bay Bridge
 
 
Fisherman´s Wharf
Am Fisherman´s Wharf
Aufgestanden sind wir heute um 6 Uhr Ortszeit, nachdem keiner mehr schlafen konnten (Time Lag). Danach ging es mit der Cable Car (Tagesticket 6 US-$)- die Station war direkt neben dem Hotel - zum Union Square. Dort hatten so früh noch keine Läden offen, darum gingen wir zum Frühstücken in eine Bäckerei. Dort aß ich zwei Donuts. Danach ging es in den Financial District, vorbei an der Pacific Coast Stock Exchange und Federal Reserve Bank of California S. F. zur Transamerica Pyramid. Dort wollten wir zur Spitze, weil man dort eine super Aussicht auf ganz San Francisco haben soll, aber leider war der Zutritt nicht erlaubt. Weiter ging es dann nach Chinatown. Vorher telefonierten wir aber noch im Holiday Inn Chinatown nach Hause. In Chinatown handelten wir dann noch um eine Videokamera für Wolfgang, nachdem wir aber nichts kauften, waren wir froh das wir wieder aus dem Laden draus waren, denn der Verkäufer war wirklich aufdringlich. In Chinatown ging es weiter zum Tien Hou Tempel im 3. Stock eines Hauses. Zuerst trauten wir uns ja gar nicht rein. Aber nachdem zwei weitere Touris den Tempel entdeckt hatten, entschloßen wir uns (Walker und ich) ihnen zu folgen. Im dritten Stock entdeckten wir dann den Tempel, mit goldenen Buddhafiguren. Und eine alte Frau die Walker schreiend darauf hinwies, daß fotografieren strengstens verboten sei. Kurz darauf trafen wir die anderen beiden wieder unten auf der Straße und es ging weiter mit der Cable Car zum Ghiradelli Square. An der Endstation der Cable Car mußten wir dann aussteigen. Dort wurde dann die Cable Car ausgeklinkt und auf einer Drehscheibe per Hand von den beiden Fahrern um 180° Grad gedreht, um dann wieder davon zu düsen. Wir sahen uns dann am Ghiradelli Square um. Dies war eine alte Schokoladenfabrik, die jetzt komplett renoviert wurde und dort sind lauter Geschäfte, hauptsächlich für Touristen, beheimatet. Gleich gegenüber befindet sich das Maritim Museum, dem wir einen kurzen Besuch abstatteten. Nun ging es weiter zum Fisherman´s Wharf. Dort machten wir zuerst ein kleines Nickerchen auf einer grünen Wiese direkt am Meer und beobachteten die vorbeifliezenden Jogger, Rollerblader und Fahrradfahrer. Doch am meisten aufsehen erregte der berittene Polizist. Alle wollten ihn fotografieren und sein Pferd streicheln. Nun war´s Zeit mittag zu essen. Wir suchten uns ein italenisches Restaurant aus. In gemütlicher Atmosphäre aß ich Rigatoni Pomodoro. Nach dem Mittagessen schauten wir uns noch am Hyde Street Pier die Museums Schiffe an. Und dort erspähten wir dann auch den ersten Blick auf die Golden Gate Bridge, ein Wahnsinnsausblick!!! Nun mußten wir aber, nachdem mir eine Kontaktlinse verrutscht war, ins Hotel zurück. Kurz darauf fuhren wir wieder mit unserem Cable-Car-Tagesticket in die Nähe des Coit Tower´s. Das letzte Stück steil bergauf mußten wir noch zu Fuß hinter uns bringen. Doch ganz oben wurden wir mit einer Super-Aussicht auf die Bay, die Stadt und die Golden Gate Bridge, belohnt. Danach wanderten wir noch am Pier entlangt zum Embaraderco Center. Dort tranken wir noch im McDonalds eine Jumbo-Cola und dann fuhren wir zurück ins Hotel. Weiter ging es dann später mit der Cable Car zum Planet Hollywood, wo wir zu Abend aßen. Danach suchten wir noch eine der angesagtesten Disco der Stadt, die DNA Louge, aber nachdem sie zu weit entfernt war, gingen wir zu Fuß zurück ins Hotel. Dort legten wir uns dann um 0.30 Uhr schlafen.

 
Golden Gate Bridge

 
3. Tag, Mittwoch, 7.5.97: San Francisco

 
Aufgestanden sind wir heute um 7 Uhr. Danach frühstückten wir im hauseigenen Restauraunt (All-American-Breakfast für 9$). Dann ging es zum Mark Hopkins Hotel. Dort holten wir unseren weißen Oldsmobil Cutless Supreme bei AVIS ab. Quer durch die Stadt ging es dann, um gleich mal das Auto und die Steigungen in San Francisco zu testen. Nun, es wurde ja endlich Zeit, fuhren wir über die Golden Gate Bridge und hielten am Vista Point auf der San Francisco gegenüberliegenden Seite. Nach einem kurzen Fotostop fuhren wir weiter nach Sausolito. Nachdem wir hier aber die Einfahrt verpaßten, gingen wir im nächsten Ort noch in einen Supermarkt zum Einkaufen. Nun machten wir uns auf den Weg zu den Muir Woods. In diesem Naturschutzgebiet sind riesig Redwoodbäume, die bis zu 100 m hoch werden können, zu finden. Dort spazierten wir 2 Stunden umher, um dann über Richmond zur University of California in Berkely zu fahren. Nach einem kurzen Rundgang und einem Nickerchen auf dem Campus ging es weiter über die Oakland Bay Bridge richtung San Francisco. In der Mitte der Brücke befindet sich noch Treasue Island, ein Militärstützpunkt. Dort schossen wir ein paar Fotos und fuhren dann weiter zum Fisherman´s Wharf, wo wir durch die Geschäfte flanierten und uns ein riesen Eis bei McDonald´s kauften. Ich legte mir noch eine Landkarte von San Francisco zu. Und nun fuhren wir zur steilsten Straße der Welt, der Lombard Street, um uns dort mit unserem Oldsmobile in die Tiefe zu schlängeln. Zurück im Hotel holten wir unsere Jacken und ließen uns (Walker und ich) von Wolfgang zur Golden Gate Bridge fahren. Michael hatte keine Lust und badete ein bißchen im Hotelpool. Wolfgang hielt am Beginn der Brücke und wir stiegen aus, um zu Fuß über die Brücke zu gehen. Abends um 18 Uhr war es aber sehr windig, wahrscheinlich wären wir ohne Jacken erfroren. Genau in der Mitte passierte dann ein riesen Passagierdampfer die Brücke, genau unter unserer Füßen. In der Mitte trafen wir dann auch noch Wolfgang, der am Vista Point parkte und uns von der anderen Seite entgegenkam. Nachdem wir nach 1 Stunde die Brücke überquert hatten, stiegen wir ins Auto und besuchten noch verschiedene Aussichtspunkte, die allesamt einen wunderschönen Blick auf die Brücke und die Bay gewährten. Nun fuhren wir zurück ins Hotel. Ich kaufte mir noch kurz ein Hard Rock Cafe T-Shirt. Dann ging es weiter zum Fisherman´s Wharf. Dort aßen wir zu Abend. Total fertig von dem anstrengenden Tag schliefen wir dann um Mitternacht ein. Muir Woods
In den Muir Woods
 
 
Wipfel in den Muir Woods
Wipfel in den Muir Woods
 
 
Golden Gate Bridge
Blick auf die Golden Gate Bridge

 
 
Tipps:
  • Das Mietauto solltet Ihr erst kurz vor der Abfahrt aus San Francisco abholen,
    denn "The City" könnt Ihr wunderbar zu Fuss erkunden.
  • Einfach Genial: Zu Fuss über die Golden Gate Bridge laufen. Dabei warm anziehen.
    Einer sollte mit dem Auto auf der anderen Seite am Vista Point warten
    (Einfache Strecke ca. 1 Stunde). Danach den Schleichweg (erste Abfahrt nach der Brücke!)
    nehmen. Dort erwartet dich eine Wahnsinnsaussicht auf die Bay.