vhs-kino. Am 1. Mittwoch im Monat - immer etwas besonderes!
Mit einer HinfĂĽhrung und Infos zum jeweiligen Film

Informationen finden
Sie auch hier:

kinopalast

Amaenner_finnland18 vhs-Kino: Was Männer sonst nicht zeigen - Finnische Dokumentation

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Vicky Müller-Toùssa, Schauspielerin, Theaterpädagogin, Regisseurin, Autorin

Mi, 1.3., 19:30 - 22:00, 8,00 €

Kinopalast

Viele Männer reden bekanntlich nicht gerne. In Finnland, das für seine sehr schweigsamen Bewohner bekannt ist, ist das nicht anders - mit einer Ausnahme: Nach getaner Arbeit trinken viele Finnen gerne mal ein Bier mit ihren Kumpels und tauchen in die wohltuende Hitze der Sauna ab. Zwischen Aufgüssen und nackten Tatsachen beginnen sich die Männer zu öffnen und intimste Gedanken auszutauschen. Der Regisseur Joonas Berghäll beobachtet die Protagonisten dabei unauffällig mit der Kamera und zeichnet ein Stück finnischer Kultur und Seelenlandschaft mit humoristischer Leichtigkeit auf.

 

 

A19 vhs-Kino: Tomorrow - die Welt ist voller Lösungentomorrow

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast, im Rahmen der Umweltfilmwoche

Gerd Liefländer, Dipl. Mathematiker

Mi, 5.4., 19:30 - 22:00, 8,00 €

Kinopalast

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent ("Inglourious Basterds", "Beginners") und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift "Nature" eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann. TOMORROW trifft den Nerv der Zeit. Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film in den vergangenen Monaten in Frankreich zum Publikumsliebling und inspirierte bisher mehr als 1.000.000 Zuschauer. Für ihren mitreißenden Dokumentarfilm reisten Mélanie Laurent und Cyril Dion in zehn Länder. Wie bei einem Puzzle wurde bald klar, dass erst die Summe der Lösungsansätze das Bild einer anderen Zukunft zeichnet. TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden.

 

 

zappaA20 vhs-Kino: Frank Zappa - Eat That Question: Dokumentarfilm über den visionären Rockmusiker.

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Lukas Lautenbacher

Mi, 3.5.,  20:00, 8,00 €

Kinopalast

Der einflussreiche Komponist und Musiker Frank Zappa gehört zu den enigmatischsten Gestalten der Popkultur. Ein Grund dafür waren seine heftige Abwehrhaltung gegenüber Interviews und sein eigenwilliger Umgang mit den Medien. Frank Zappa war berüchtigt dafür. Die Dokumentation von Thorsten Schütte widmet sich aus dieser Perspektive heraus dem Leben und Werk des Ausnahmekünstlers. Dafür hat der Regisseur selten gezeigte Film- und Ton-Aufnahmen aus Europa, Amerika, Asien und Australien zusammengetragen. Die Dokumentation wurde von der deutschen Produktionsfirma UFA-Fiction produziert und ist ihr erster Film, der es ins Programm des Sundance Filmfestival schaffte.

 

 

 

A21 vhs-Kino: The Happy Filmhappy

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

N.N.

Mi, 7.6.,  20:00, 8,00 €

Kinopalast

Stefan Sagmeister, gebürtiger Österreicher, lebt in der Stadt seiner Träume, New York, und designt erfolgreich Album-Covers für Jay-Z, die Rolling Stones und Talking Head - sprich, er hat den coolsten Job in der coolsten Stadt und sollte sich glücklich schätzen. Doch ihn plagt die Frage, ob da nicht noch mehr ist. Kann man nicht noch ein Stückchen glücklicher sein? Dieser Dokumentarfilm ist ein Experiment. Regisseur Stefan Sagmeister macht sich selbst zum Versuchskaninchen, im wahrsten Sinne des Wortes. Er hüpft in pinkem Hasenkostüm über den Times Square, geht zur Meditation, nimmt Aufputschmittel. Alles kontrollierte Versuche sich selbst hin zum Glücklichsein zu therapieren. Dabei kommen Sagmeister die Irren und Wirren des echten Lebens in die Quere. Auf der Suche nach seiner persönlichen Anleitung zum Glücklichsein stellt Sagmeister fest, dass alles verknüpft ist: Liebe, Tod, Kunst. Ist die Komplexität seiner Lebensrealität der Störfaktor? Oder ist es der Anspruch, das Leben so kontrolliert wie eine rigide durchgeplante Laborsituation zu gestalten?

 

 

 

A22 vhs-Kino: Magnus - Der Mozart des Schachsmagnus

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Dr. Christine Gottstein-Strobl

Mi, 5.7.,  20:00, 8,00 €

Kinopalast

Der kleine Norweger Magnus Carles ist schon früh anders als viel seiner Altersgenossen. Der Junge ist verschlossen und verbringt seine Zeit lieber alleine. Seine besorgten Eltern erfahren bald, dass ihr Sohn hochbegabt ist, ein selektives Gedächtnis hat und sich für Mathematik begeistert. Von seinem Vater, der ebenfalls Schachspieler ist, erbt er seine Begeisterung für die Disziplin. Dabei verzichtet sein Vater auf strenge Lehrmethoden, um Magnus Kreativität und spielerische Art zu fördern. Bereits mit 13 Jahren gewinnt Magnus den Großmeistertitel. Seine Partie gegen die Schachlegende Garry Kasparov wird zum Triumph, der mit einem Remis (Unentschieden) endet. Das Bild des Wunderknaben, der einem ehemaligen Weltmeister auf Augenhöhe begegnet, geht um die Welt. Magnus steiler Schachkarriere steht nun nichts mehr im Wege.