vhs-kino. Am 1. Mittwoch im Monat - immer etwas besonderes!
Mit einer Hinf├╝hrung und Infos zum jeweiligen Film

Informationen finden
Sie auch hier:

kinopalast

Aberlin_rebel21 Berlin Rebel High School

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Martina Korn, Lehrerin im Justizvollzugsdienst

Mi, 4.10., 20:00 - 22:00, 8,00 ÔéČ

Kinopalast

Alex war mit Anfang 20 schon an ├╝ber zehn Schulen. Nirgends hat er es lange ausgehalten, mit Disziplinzwang und der Konkurrenz unter den Sch├╝lerInnen kam er nicht klar. So ging es auch Lena, die sich in der Schule nie frei f├╝hlte und stets gegen die Regeln des Landlebens aufbegehrte. Und f├╝r Hanil aus Aachen war Schule eine l├Ąstige und v├Âllig sinnfreie Pflichtveranstaltung. Doch sie alle wollten stattdessen nicht nur einfach nichts machen, sondern eine Zukunft f├╝r sich reklamieren, die Spa├č und Sinn macht. Sie alle sind Teil einer Klasse der Schule f├╝r Erwachsenenbildung (SFE) in Berlin. Seit 1973 besteht die SFE als basisdemokratisches Projekt: kein Direktor, keine Noten. Bezahlt werden die Lehrkr├Ąfte von den Sch├╝lerInnen, die gemeinsam ├╝ber alle organisatorischen Fragen abstimmen. Damit ist die SFE extrem erfolgreich und schaffte es bis ganz nach oben in den Schulwettbewerben.

Der Filmemacher Alexander Kleider hat einen wilden Haufen von Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur begleitet und auch die LehrerInnen portraitiert, denen nicht nur an der Lehre, sondern an der Neugier der Sch├╝lerInnen viel gelegen ist. BERLIN REBEL HIGH SCHOOL erz├Ąhlt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt. Was oft als Leistungsdruck verdammt wird, definieren die Sch├╝lerInnen kurzerhand um. Sie sind unbelehrbar und dabei extrem neugierig, sie sind eigen- und doch auch lernwillig. BERLIN REBEL HIGH SCHOOL zeigt mit viel Begeisterung, Sensibilit├Ąt und Kraft, wie viel gemeinsame Zukunft in dieser Kombination stecken kann.

 

 

deportationA22 Deportation Class

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Wolfgang Amler, Dipl.- Sozialp├Ąd., Migrationsberatung der Caritas

Mi, 8.11., 20:00 - 22:00, 8,00 ÔéČ

Kinopalast

Sie kommen in der Nacht, sie rei├čen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde Zeit zum Packen und setzen sie in ein Flugzeug: Sogenannte Zuf├╝hrkommandos von Polizei und Ausl├Ąnderbeh├Ârden haben im vergangenen Jahr 21.000 Asylbewerber aus Deutschland abgeschoben. Und die Bundeskanzlerin fordert eine "nationale Kraftanstrengung", um noch h├Ąrter durchzugreifen. Doch was bedeutet eine Abschiebung eigentlich? Und was macht sie mit den M├Ąnnern, Frauen und Kindern, die abgeschoben werden? Der 85-min├╝tige Dokumentarfilm DEPORTATION CLASS zeichnet erstmals ein umfassendes Bild dieser staatlichen Zwangsma├čnahmen: Von der monatelangen Planung einer Sammelabschiebung ├╝ber den n├Ąchtlichen Gro├čeinsatz in den Unterk├╝nften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der heiklen Frage, was die Menschen dort erwartet. Nach monatelangen Recherchen hatten die Regisseure Carsten Rau und Hauke Wendler erstmals die M├Âglichkeit, eine Sammelabschiebung zu filmen. Dabei wurden 200 Asylbewerber von Mecklenburg-Vorpommern nach Albanien ausgeflogen: Bewegende, teils schockierende Bilder, die in Deutschland so noch nicht zu sehen waren.

 

 

dancing_beethovenA23 Dancing Beethoven

In Zusammenarbeit mit dem Kinopalast

Mary Anne Strobel, ehem. Solot├Ąnzerin

Mi, 6.12., 20:00 - 22:00, 8,00 ÔéČ

Kinopalast

Das weltber├╝hmte B├ęjart-Ballett Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie.

In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die atemberaubende Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzst├╝cke des 21. Jahrhunderts pr├Ąsentiert.

"Alle Menschen werden Br├╝der", hei├čt es in Schillers "Ode an die Freude", die Ludwig van Beethoven in seiner ber├╝hmten 9. Symphonie vertonte. In Maurice B├ęjarts Ballettfassung des gro├čen Werkes wird diese Utopie zu getanzter Wirklichkeit. Zusammen mit dem Tokyo Ballet und dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta brachte das B├ęjart Ballet Lausanne 2015 eines der atemberaubendsten Tanzst├╝cke des 20. Jahrhunderts auf die B├╝hne. Neun Monate lang verfolgt der Film in rauschhaften Bildern die ebenso schwei├čtreibenden wie leidenschaftlichen Proben bis hin zur triumphalen Auff├╝hrung des Kunstwerkes. Wir sehen T├Ąnzern, Choreografen, Musikern aus aller Welt vereint bei der Arbeit zu und lauschen ihren Ausf├╝hrungen zu Beethovens Komposition, die den ewigen Kreislauf des Lebens und die Freude am Dasein feiert.