handwarmA09 Vorweggenommene Erbfolge: Fluch oder Segen?

Dr. jur. Alexander Baur, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erb- u. Steuerrecht

Do, 12.10., 19:00 - 21:15, 12,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Geben mit warmer Hand oder doch lieber noch warten? Wer schon immer mehr über Vermögensübertragung unter Lebenden, Schenkungen, deren Auswirkungen auf Pflichtteil und Erbschaftsteuer wissen wollte, ist hier richtig.

 

 

 

 

A10 Mein Wille geschehe - Vorsorge und Grundsicherung mit Vollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungwille

Dr. jur. Alexander Baur, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erb- u. Steuerrecht

Do, 23.11., 19:00 - 21:15, 12,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Wer fremde Dritte über sich entscheiden lassen will, ist hier falsch. Alle anderen sollten wissen, wie Vorsorge getroffen werden kann, um im Notfall gemäß dem eigenen Willen behandelt zu werden. Dazu gehören auch Grundbegriffe der existenziellen Risikoabsicherung bei Krankheit, Berufsunfähigkeit und Tod.

 

 

 

freistaatA15 Das Bayerische Jubiläumsjahr 2018      NEU

Vortragsreihe im Studium Generale zu verschiedenen Aspekten der Bayerischen Kultur

Irene Stadler, Diplom-Soziologin für die Bereiche Kunst und Kultur/Dr. Brigitte König/Dr. Rudolf Oswald, Historiker/Gerd Liefländer, Dipl. Mathematiker

Mi, ab 8.11., 18:00 - 19:30, 11 x 1,5 Std., 50,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

2018 hat der Freistaat Bayern allen Grund zu feiern, denn gleich zwei wichtige Ereignisse haben einen runden Geburtstag: "100 Jahre Freistaat Bayern " und "200 Jahre Bayerische Verfassung". In dieser fachübergreifenden Vortragsreihe haben Sie die Gelegenheit, in einem Kurs verschiedene Aspekte bayerischer Kultur kennenzulernen und zu "studieren". Vier Dozentinnen und Dozenten beleuchten für Sie folgende Themen:

"Streifzüge durch die Literatur in Bayern der Wendejahre zum 20. Jahrhundert." (Frau Brigitte König),

"Beharrung und Aufbruch: Geschichte Bayerns zwischen Verfassung und Revolution." (Herr Rudolf Oswald),

"Kunststadt München: Frauen machen ihr Ding" (Frau Irene Stadler) sowie

"Die Geschichte der bayerischen Eisenbahn" (Herr Gerd Liefländer).

 

 

stadlerbildIrene Stadler

Ich habe in Eichstätt Kunstgeschichte und Gesellschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Kultur- und Kunstsoziologie studiert. Daher weiß ich, dass Kunst nichts Abgehobenes für Spezialisten ist, sondern zu unser aller Leben gehört und unseren Alltag – ohne dass wir es merken – enorm bereichert. Davon möchte ich am liebsten jeden überzeugen!

 

 

A16 Studium Generale: Kunst um 1500 - Zwischen Humanismus und Reformation    NEduererU

Dr. Manfred K. Frank, Kunsthistoriker

Di, ab 10.10., 17:00 - 18:30, 4 x 1,5 Std., 20,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 208

1517 wird als das Jahr von Luthers Thesen-Anschlag erinnert. Die Kunst vor 500 Jahren wurde in Deutschland geprägt von Dürer, Altdorfer, Cranach, den Holbeins, Grünewald u.a. Gibt es im Werk dieser Künstler Spuren der Auseinandersetzung mit Luthers Protest?

 

 

 

 

A18 Studium Generale: Gegen die Feinde des Volkes - Zur Geschichtpoulismuse populistischer Bewegungen            NEU

Dr. Rudolf Oswald, Historiker

Di, ab 26.9., 18:30 - 20:00, 8 x 1,5 Std., 40,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 208

Bitte 1,50€ Kopiergeld mitbringen.

Jedes Staatswesen bildet im Laufe seines Bestehens bestimmte Formen der politischen Entscheidungsfindung aus. Meist führt dieser Prozess zur Etablierung von Gremien, die das gesellschaftliche Ganze repräsentieren sollen. Ob römischer Senat, mittelalterliche Stände oder parlamentarische Demokratie, ob auf demokratischer Willensbildung oder auf einer "göttlichen Ordnung" basierend - politisches Handeln ist fast immer das Handeln einer Vertretung. Logische Konsequenz daraus ist das Infragestellen der politischen Vertretung durch konkurrierende Institutionen, Personen etc. -  insbesondere in Zeiten der Krise. Dabei dient als Mittel zur Bekämpfung der etablierten Klassen die Anrufung des Volkes, dessen "wahre" Interessen von einer "abgehobenen", dem Volk entfremdeten "Machtelite" nicht mehr erkannt würden. Im Kurs wird auf exemplarische Weise das Auftreten populistischer Bewegungen in Europa thematisiert - vom Niedergang der römischen Republik, über den Konflikt zwischen Hochadel und Bauernstand an der Schwelle zur Neuzeit bis hin zur Bekämpfung der repräsentativen Demokratie durch Rechtspopulisten in jüngster Zeit.

 

 

Rudolf Oswaldoswald
Nach dem Studium der Zeitgeschichte und der Englischen Literaturwissenschaft (1996-2001) an der LMU in München, promovierte ich 2007 mit einer kulturhistorisch angelegten Studie zum deutschen Fußballsport. Noch im gleichen Jahr gründete ich den "Sportgeschichtlichen Service", eine Dienstleistung für historisch interessierte Sportvereine. Parallel dazu begann ich mich in der Erwachsenenbildung zu engagieren – so etwa an der vhs Ingolstadt, an der ich seit 2008 im Rahmen des Studium Generale den Kursabschnitt "Zeitgeschichte" betreue. Einen weiteren Schwerpunkt meiner Tätigkeit als selbständiger Historiker bildet die bayerische Regionalgeschichte. Ein besonderes Anliegen ist es mir, Geschichte anspruchsvoll und anschaulich zu vermitteln. Einerseits den akademischen Elfenbeinturm zu verlassen, andererseits aber nicht in populärwissenschaftliche Beliebigkeit abzudriften – dies stellt für mich in der Erwachsenenbildung die eigentliche Herausforderung dar.

 

 

 

Aluther19 Studium Generale: Die Reformation in Europa 1517 - 1690   NEU

Konfessionalisierung - Krieg - Klassenkampf

Dr. Rudolf Oswald, Historiker

Do, ab 26.10., 18:30 - 20:00, 3 x 1,5 Std., 17,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 208

Der Thesenanschlag zu Wittenberg durch Martin Luther markiert das folgenreichste Ereignis in der Geschichte der Frühen Neuzeit. Weder die Aufspaltung der religiösen Landschaft Europas, noch die verheerenden Glaubenskriege des 17. Jahrhunderts wären ohne die spektakuläre Aktion des Augustiner-Mönches vom 31. Oktober 1517 möglich gewesen. Doch das Wirken Luthers zeitigte nicht nur theologische und politische Konsequenzen. Ebenso wurden durch die Trennung von Katholiken und Protestanten soziale Konflikte angelegt, deren Auswirkungen bis in die jüngste Zeit virulent blieben.

Die dreiteilige Vortragsreihe setzt es sich zum Ziel, weniger die Lebensgeschichte des berühmten Reformators, als vielmehr das "Nachspiel" und die europäischen Dimensionen von Wittenberg zu beleuchten. Ausführlich werden Aspekte der Konfessionalisierung (bis in den familiären Bereich), des Religionskrieges (30-jähriger Krieg, englischer Bürgerkrieg) und des religiös bedingten sozialen Konfliktes (Irland) dargestellt.

 

 

A20 In Anlehnung an das Studium Generale:himmelsspiegel

Der gestirnte "Himmelsspiegel" über Neuburg    NEU

Vier Abende für Astronomie

Franz Zitzelsberger

Mo / Fr, 13.11. - 1.12., 19:30 - 21:00, 4 x, 45,00 €

Erstes Treffen:  Zieglers Golfplatz, Neuburg

Das erste Treffen am 13.11 findet nur bei klarem Himmel oder leichter Bewölkung unter freiem Himmel statt!! Ansonsten im vhs-Gebäude, Zi, 108

17.11., 24.11. und 01.12.: vhs-Gebäude, Zi. 108,

Wir beginnen unsere neue Reihe der astronomischen Veranstaltungen mit einer Momentaufnahme des aktuellen Sternenhimmels und zeigen wie wir ausgewählte Gestirne selbst finden können - mit freiem Auge, Fernglas oder eigenem Teleskop. In den Folgeveranstaltungen betten wir unsere Beobachtungen in naturwissenschaftliche, kulturgeschichtliche und philosophische Zusammenhänge. Wir machen uns bewusst, dass wir aus dem Lauf der Gestirne unsere Zeit gemacht haben und erzählen von den vielfältigen Deutungen der Zeichen am Himmel, wie beispielsweise dem Weihnachtsstern.

 

Fzitzelsbergerranz Zitzelsberger;

Da ich nach meinem Eintritt in den Ruhestand meine Tätigkeiten als Seminarleiter und Fachlehrer für verschiedene Rechtsfächer einschließlich Berufsethik hinter mir lassen konnte, erfüllte ich mir einen Jugendtraum und machte die Astronomie zu einer meiner Freizeitbeschäftigungen. Astronomie ist mehr als nur eine Annäherung an die Beobachtung der Gestirne des Himmels oder die Philosophie über die Weite des Universums! Für ihre Freunde ist sie begeisternde geistige Herausforderung. Seit mehreren Jahren bin ich Mitglied des Astronomischen Arbeitskreises Ingolstadt. Die Begeisterung für Astronomie kann man teilen! Probieren Sie es aus."

 

 

 

 

 

Bfamilienonline34 Die Ururoma im Internet: Familienforschung online

Renate Ell

Sa, 25.11., 15:00 - 18:00, 20,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 115

Skript für ca. 1,50 € im Kurs erhältlich.

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, woher Ihre Familie stammt? Die Antwort steht in historischen Dokumenten, die immer mehr Archive auch über das Internet zugänglich machen. So viele Menschen wie nie zuvor begeben sich heute auf die Spuren ihrer Herkunft, und etliche haben die Resultate ihrer Forschungen im Internet veröffentlicht. Familienforscher tauschen sich über deutsche oder internationale Mailinglisten aus - wer nicht weiter kommt, findet hier kompetenten Rat. Nehmen Sie Kontakt auf mit "entfernten" Verwandten, vielleicht in USA - der Begriff "Familie" bekommt eine neue Bedeutung. Der Abend zeigt die Möglichkeiten und Grenzen der Online-Familienforschung: die wichtigsten WWW-Seiten, Online-Datenbanken und Mailinglisten ebenso wie die Bedeutung historischer Original-Dokumente. Die Teilnehmer sollten die Lebensdaten der Groß- oder Ur(ur)großeltern für die ersten Recherchen mitbringen.