A01B Stadtwerke Neuburg an der Donau: Die Neuburger Nahwärme - Energie der Zukunft

Achim Behringer, Bereichsleiter Wärme/Roland Wein, Betriebsleiter Kraftwerke

Fr, 15.4., 14:00 - 18:00, gebührenfrei

Treffpunkt: Stadtwerke Neuburg an der Donau, Heinrichsheimstraße 2

Bitte festes Schuhwerk anziehen. Anmeldungen unter Tel. 08431/509-0.

Nahwärme - ein Referenzprojekt der Stadtwerke Neuburg an der Donau. Doch was ist die Nahwärme? Wie funktioniert sie? Was steckt dahinter? Gewinnen Sie einen Einblick in die Entwicklung der Energieversorgung durch die neue Nahwärme. Sie besichtigen den Leitstand bei den Stadtwerken Neuburg an der Donau und erfahren in einem Kurzvortrag alles über diese innovative Form der Energieversorgung. Ein Besuch des B2 Heizkraftwerks rundet das Programm ab.

 

stadtwerkendA01C Stadtwerke Neuburg an der Donau - ein Unternehmen der Energiewirtschaft

Prof. Richard Kuttenreich, Werkleiter der Stadtwerke Neuburg an der Donau/Lothar Behringer, Leiter Vertrieb und Geschäftsstrategien

Di, 15.3., 19:00 - 21:00, gebührenfrei

Treffpunkt: Stadtwerke Neuburg an der Donau, Heinrichsheimstraße 2

Anmeldungen unter Tel. 08431/509-0.

Die Stadtwerke Neuburg an der Donau entwickeln sich vom städtischen Dienstleister zu einem modernen Unternehmen der Energiewirtschaft. Werkleiter Prof. Richard Kuttenreich / Lothar Behringer, Leiter Vertrieb und Geschäftsstrategien zeigen Ihnen die Erfolgsgeschichte der Stadtwerke Neuburg an der Donau unter Berücksichtigung der vielfältigen Herausforderungen in der komplexen Welt der Energiewirtschaft.

 

A09 Erben, Testament, Erbschaftssteuertruhe

Dr. jur. Alexander Baur, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erb- u. Steuerrecht

Mo, ab 11.4., 19:30 - 21:00, 2 x 1,5 Std., 15,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Grundbegriffe des Erbrechts (Erbfolge, Testament, Erbengemeinschaft) sind für Erben und Testierende gleichermaßen wichtig. Einen Schwerpunkt bildet die aktuelle Erbschaft- und Schenkungsteuer. Nur wer rechtzeitig vorsorgt, kann bestehende Sparmöglichkeiten nutzen. Die Teilnehmer erhalten eine Broschüre mit Fallbeispielen, Erbquoten, Steuersätzen, Freibeträgen etc.

 

 

A10 Mein Wille geschehe - Vorsorge und Grundsicherung mit Vollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügung

Dr. jur. Alexander Baur, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erb- u. Steuerrecht

Do, 12.5., 19:00 - 21:15, 12,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Wer fremde Dritte über sich entscheiden lassen will, ist hier falsch. Alle anderen sollten wissen, wie Vorsorge getroffen werden kann, um im Notfall gemäß dem eigenen Willen behandelt zu werden. Dazu gehören auch Grundbegriffe der existenziellen Risikoabsicherung bei Krankheit, Berufsunfähigkeit und Tod.

 

hausplanA11 Baufinanzierung für kluge Rechner

Die Krise als Chance?

Karl Müller-Lanzl, Betriebswirt (VWA), Finanzfachwirt (FH), Zert. Trainer für ökonom. Verbraucherbildung

Mo, 13.6., 18:30 - 21:00, 15,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Im Zeitraum März 2015 mit Sept. 2016 investiert die EZB monatlich 60 Mrd. Euro: Was ist wichtig für die Sicherheit meiner Finanzierung? - Hat der enorm günstige Zinssatz NEGATIVE Auswirkungen auf meine Darlehenslaufzeit? - Engpass Immobilie: Was kann ich machen, um den gewünschten Zuschlag zu erhalten? - Wie bekommt man die Belastung des Eigenheims in Einklang mit der Lebensfinanzplanung?

Der Entschluss, ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen, gehört zu den teuersten Entscheidungen im Leben. Damit der Traum vom eigenen Zuhause nicht zum Alptraum wird, muss ein solides und wohl überlegtes Finanzierungskonzept oberste Priorität haben. Die vielfältigen Angebote am Kapitalmarkt sind ebenso wenig zu überschauen wie die Rechentricks der Anbieter. Wen wundert es daher, dass häufig ungeeignete und vor allem zu teuere Finanzierungen abgeschlossen werden? Die Folge sind immer wieder gescheiterte Immobilienfinanzierungen - für betroffene Familien bedeutet das nicht selten den finanziellen Ruin. Das Seminar mit neu überarbeitetem Inhalt wendet sich an alle, die Haus- und Wohnungseigentümer werden wollen oder es auch schon sind. Anhand praktischer Finanzierungsbeispiele werden u. a. behandelt: Persönliche Finanzierungsplanung; Grundbegriffe der Baufinanzierung; Finanzierungsmodelle; Förderungsmöglichkeiten; steuerliche Vorteile. Ein Kurzexposé ist in der Teilnahmegebühr enthalten. Der Dozent ist 2. Vorsitzender im Prüfungsausschuss der IHK für München und Oberbayern und Handelsrichter am Landgericht München I.

 

 

A28 PferdeFÜHRERschein: Wie gehe ich mit Pferden um?pferd7

Für Leute ab 6 Jahren

Angela Thierauf, Reitlehrerin mit langjähriger Pferdeerfahrung

Fr, ab 6.5., 17:00 - 18:30, 4 x 1,5 Std., 67,00 €

Pferdestall beim Flugplatz

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, die schmutzig werden darf und wetterfest ist; geschlossene Schuhe. Wegbeschreibung: Man fährt vom Kreisel beim Kinopalast zur B 16, dann geradeaus über die B 16, ca. 200 m geradeaus, dann links abbiegen Richtung Fleischnershausen, nach ca. 200 m rechts abbiegen auf einen Feldweg, der endet nach ca. 300 m direkt beim Stall.

In diesem Kurs werden Sie sich gemeinsam mit mir, meinen Ponys und meinen Pferden auf eine Entdeckungsreise begeben. Sie lernen ein fremdes Sozialsystem kennen, erlernen die Grundzüge einer neuen, körperbetonten Sprache und werden sich damit auseinander setzen, was geschieht, wenn zwei unterschiedliche Sozialsysteme zu einer Zusammenarbeit gelangen sollen. Dabei spielen die Verhaltensweisen und die anatomischen Grundlagen der Pferde eine große Rolle. Die Verständigung findet über Körpersprache statt. Zusammenarbeit bedeutet zuerst einmal einfangen und sich einfangen lassen, pflegen und sich pflegen lassen, führen und sich führen lassen. Und ich bin sicher, dass Sie am Ende dieser Reise auch so manches über sich selbst erfahren haben werden.

 

A29C Ernährung des Hundes                    NEU

Kerstin Bubbel, Hundephysiotherapeutin und Hundeosteopathin

Mi, 16.3., 18:30 - 21:00, 20,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Wir wollen alle nur das Beste für unsere Hunde, doch gerade bezüglich der richtigen Ernährung gehen die Meinungen weit auseinander. Fertigfutter oder lieber Barf? Was ist im Fertigfutter wirklich drin und wie erkenne ich ein qualitativ hochwertiges? Was spricht für die Rohfütterung und wie setzt man sie am besten um? All diese Punkte werden an diesem Abend angesprochen.

Kbubbelerstin Bubbel
Nach meinem Staatsexamen in Germanistik und Geschichte habe ich mich für einen Kurswechsel entschieden und im Juni 2009 die Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin nach Blümchen/Woßlick in der 1. Deutschen Ausbildungsstätte für Hundekrankengymnastik „Süd“ in Linkenheim bei Karlsruhe begonnen und diese im Juli 2010 erfolgreich beendet.
Um den Hunden noch besser und umfassender helfen zu können, startete ich im März 2011 die Ausbildung zur Hundeosteopathin nach Christiane Gräff. Als diese im Juli 2012 abgeschlossen war, entschied ich mich für eine Unterweisung in die TCM und Akupunktur bei Daniela Zimmermann.
Da sich in der Praxis die Probleme der Hunde nicht nur auf die Orthopädie beschränkten und ich davon überzeugt bin, dass ein ganzheitlicher Ansatz am besten ist, entschied ich mich 2014 zuerst für eine Fortbildung zur Ernährungsberaterin und anschließend für eine Ausbildung als Tierheilprakterin.  

 

A29D Homöopathische Hausapotheke für den Hund               NEU

Kerstin Bubbel, Hundephysiotherapeutin und Hundeosteopathin

Mi, 11.5., 18:30 - 20:30, 20,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

Wer kennt die Situation nicht? Der Hund hat Durchfall, bricht oder tritt in ein Loch und das natürlich am Wochenende und der Haustierarzt hat nicht offen. Was tun? In die Tierklinik oder lieber warten? In diesem Seminar werden die wichtigsten homöopathischen Mittel für viele Notfälle besprochen.

 

baumhausA51 Biologisches Bauen

Ulrich Krumwiede, Dipl.-Ing. Architekt

Do, 3.3., 20:00 - 22:00, 7,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 209

In biologisch gebauten Häusern gibt es keine Schimmelpilze oder Gifte. Die Verbesserung der Raumluftqualität erfolgt über "innere Oberflächen", in denen Mikroben und Schadstoffe gebunden werden. Themen des Vortrags:

- Das gesunde Raumklima

- Innendämmung ohne Schimmelpilze

- Oberflächenbehandlung mit Kalk-, Mineral- und Pflanzenfarben

- Das luftdichte Haus - Dichtung und Wahrheit

- Heilklima mit Strahlungswärme

- Stromspartipps für den Haushalt

 

A52 Planen und Bauen - Vom Traum zum Haus

Simone Buchner, Dipl.-Ing. (FH) Architektin

Sa, 19.3., 9:30 - 18:00, 45,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 109

Pausen: 12.00-12.45, 15.00-15.15 Uhr

Der Bau des eigenen Hauses ist oft eine Entscheidung für das ganze Leben. Es gibt unglaublich viele Faktoren, die zu berücksichtigen sind, um ein individuelles Haus zu bauen. Das eigene Haus soll ein Abbild unserer persönlichen Lebenseinstellung sein. Daher ist nichts wichtiger, als eine individuelle, detaillierte Planung, mit der man auch noch Kosten spart. Dieser Kurs stellt zunächst emotionale Aspekte beim Hausbau in den Vordergrund, um auf diesem Fundament dann ausführlich die bautechnischen Fragen zu klären. Nur in dieser Reihenfolge kann sinnvolles Bauen gelingen. Die Themen: Grundstück, Bebauungsplan, Finanzierung, Fördermöglichkeiten, Raumgefühl, Raumaufteilung, Gestaltung, Baustoffe, Bautechnik, Dämmen, Feuchtigkeit, Baubiologie, Heizung, Haustechnik, alternative Energien, Ausbau, Baukosten, Eigenleistung, Baubedarf, Planung durch Bauträger oder Architekt  u. v. m.

 

Agartenplan54 Mein schöner Garten - Grundlagen der Gartenplanung

Gertrud Bittl-Dinger, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektin

Sa, 5.3., 9:00 - 17:00, 42,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 208

Ca. 1 Std. Pause. Eigene Unterlagen wie Pläne und Fotos des Gartens können mitgebracht werden.

Hierzu sind alle eingeladen, die gerade einen eigenen Garten anlegen oder in ihrem bestehenden Garten aktiv und kreativ werden möchten. Finden Sie heraus wie sie Ihren Garten - ob groß oder klein - gestalten möchten.

Sie erhalten Informationen und Tipps, um Ihr eigenes, harmonisches Gartenkonzept zu entwickeln. Mit Hilfe von Bildern werden verschiedene Gartenstile und Gestaltungsmöglichkeiten erklärt. Es werden Möglichkeiten bei der Verwendung und Gestaltung mit Pflanzen, Bäumen und Sträuchern als Bereicherung eines Gartens aufgezeigt. So erhalten Sie einen Überblick über die Grundregeln und Schritte zu einer gelungenen Gartenplanung.

Dieser Workshop ersetzt keine professionelle Planung.

 

A55 Wilde Kräuter - eine leckere Vitaminspritzebaerlauch

In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz

Ulrich Mayer/Edeltraud Mayer

So, 10.4., 14:00 - 16:00, gebührenfrei

Treffpunkt: TSV-Parkplatz, Flachslandenstr., Neuburg

Keine Anmeldung erforderlich.

Überall sprießen Frühlingskräuter wie Giersch, Brennnessel und Bärlauch und sie haben einiges zu bieten. Wir lernen sie an ihrem Standort kennen. Daraus zubereitete Leckerbissen gibt es zur Verkostung (inklusive Rezepte).

 

 

 

kaiserburgA56 Auf dem Treidelweg zur Kaiserburg

In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz

Edeltraud Mayer/Ulrich Mayer

Do, 5.5., 14:00 - 16:30, gebührenfrei

Treffunkt: Parkplatz am Freibad Oberhausen

Keine Anmeldung erforderlich. Wegstrecke ca. 5 km. Der Weg erfordert festes Schuhwerk. Für Familien mit Kindern geeignet, jedoch nicht für Kinderwagen.

Auf unserer Wanderung durch frisch ergrünte Buchenwälder und entlang der Donau treffen wir auch auf historisch Bedeutsames wie die Römerschanze und die alte Kaiserburg. Belohnt werden wir mit Blicken vom Donauhochufer auf die Flusslandschaft und die Weite des westlichen Donautales.

 

 

A57 Exkursion  -  Im Reich der Greifvögelmilan

In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz

Uwe Frömert

So, 12.6., 9:00 - 12:00, gebührenfrei

Treffpunkt: Parkplatz Stauwehr Bergheim

Fernglas oder Spektiv mitbringen. Festes Schuhwerk, bei warmen Wetter an Getränke denken!

Die Donauauen um Neuburg sind nicht nur für seltene Pflanzen und eine relativ intakte Natur bekannt. Sie beherbergen auch einige Greifvogelarten, die dort Rückzugsgebiete zur Aufzucht ihrer Jungen finden. Über der teils offenen und strukturierten Landschaft neben der Donau finden sie meist die benötigten Nahrungsquellen. Während der Exkursion wollen wir die im Landkreis an der Donau lebenden Greifvögel beobachten und studieren. Möglicherweise sehen wir Mäusebussarde, Turmfalken, Schwarzmilane, Rotmilane, Wanderfalken und Baumfalken. Die Einführung zur Exkursion findet am 3.6. statt!

 

A58 Greifvögel - perfekte Jäger

In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz

Uwe Frömert

Fr, 3.6., 19:30 - 21:00, gebührenfrei

Bürgerhaus im Schwalbanger, Richard-Wagner-Str., Neuburg

Keine Anmeldung erforderlich!

Greifvögel fazinieren uns Menschen schon seit je her. Doch leider gab es eine Periode, wo einige Greifvogelarten durch den Menschen fast an den Rand des Aussterbens gebracht wurden. Erst durch den heutigen Schutz über die Gesetzgebung und Überwachung durch viele ehrenamtliche Vereinigungen konnten sich einige Populationen wieder erholen. Dennoch gibt es in Deutschland immer wieder Fälle von Greifvogelverfolgung.

Dieser Vortrag befasst sich mit der Morphologie, Verbreitung, Wesen und Verhalten dieser faszinierenden Vogelgattung. Lassen Sie sich in das Reich der Adler, Falken und Habichtartigen entführen! Vortrag mit Lichtbildern. Einführung zur Exkursion am 19.06.

 

Ajohanniskraut359 Heilkräuter zur Sonnenwende

In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz

Edeltraud Mayer/Ulrich Mayer

So, 26.6., 14:00 - 16:00, gebührenfrei

Treffpunkt: TSV-Parkplatz, Flachslandenstr., Neuburg

Keine Anmeldung erforderlich! Eventuell Getränke und Mückenschutz mitnehmen.

Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über Heilpflanzen und gesunde Kräuter, die zur Sonnenwende ihre größte Kraft entfalten. Neben den Heilwirkungen geht es um Sammel- und Erntetipps, um Rezepte für die Kräuterküche sowie Tipps zur Verarbeitung der Kräuter zu Tee, Tinkturen, Ölen und Salben.

 

 

A60 Ökologie der Pilze: So findet man Schwammerl im Frühjahr und Frühsommer - Morcheln, Lorcheln, Maipilze & Co.

In Kooperation mit der vhs Schrobenhausen

Dieter Honstraß, gepr. Pilzsachverständiger, Pilzlehrerpilze3

Fr, 15.4., 18:30 - 21:30

Sa, 16.4., 9:00 - 17:00

So, 17.4., 9:00 - 15:00, 150,00 €

Franziskanerstraße B 200,  Zi. 210

Speisepilze der Luxusklasse. Wer mit der Schwammerlsuche bis zur Herbstsaison wartet, ist schlecht beraten: Bis dahin hat er eine Menge, sogar das Beste verpasst - beginnt doch im April mit den köstlichen und sündhaft teuren Morcheln die Saison der Frühjahrspilze. Schon folgen mit dem Maipilz, dem Schuppigen Porling, diversen Champignons und den schmackhaften Hexenröhrlingen die nächsten Leckerbissen. Und wer weiß schon, dass es Goldröhrlinge, Pfifferlinge, Sommertrüffeln, Birkenpilze, Trüffeln und Sommersteinpilze ebenfalls schon im Mai gibt? Welche 25-35 häufigeren Pilzarten in diesen Tagen und den nächsten Wochen wo zu erwarten sind, vor allem wie man sie gezielt findet, wird auf diesem Wochenendseminar gezeigt, erläutert und auf einer ganztägigen Praxistour am Sonntag in die Tat umgesetzt. Gezeigt wird auch die hohe Kunst, wie man mit Hilfe von topografischen und geologischen Karten neue Pilzstellen erkundet. Tipp: Bringen Sie unbekannte Schwammerl eingefroren zur Bestimmung mit. Empfohlener Lehrfilm zu diesem Seminar: So findet man Pilze... (www.pilzlehrfilm.de)

 

 

wisentA65 Europas wilde Riesen erleben - Eindrücke aus den Wisent-Zentren

In Kooperation mit dem Haus im Moos

Dr. Pankraz Wechselberger/Dr. Johannes Riedl

Di, 1.3., 19:30 - 21:30, gebührenfrei

Haus im Moos, Kleinhohenried 108

Anmeldung bis 29.02. beim Haus im Moos unter 08454/ 95 205.

Wisente sind die größten Landsäugetiere Europas, und dank intensiver Bemühungen in der Erhaltungszucht gibt es heute wieder fast 5000 Tiere. Die größten Herden finden sich in Polen im Bialowieza-Nationalpark. Johannes Riedl und Pankraz Wechselberger berichten von ihren Besuchen in verschiedenen Gehegen in Deutschland und Europa. Neben den Wisent-Regionalzentren am Damerower Werder, in Springe und Hardehausen, werden die Wisentgehege in Ranis sowie in den Wildparks Sababurg und Weilburg präsentiert. Von besonderem Interesse sind die Erfahrungsberichte zum Auswilderungsversuch im Rothaargebirge und einem Auswilderungsprojekt in den Karpaten. Vortragsabend mit Bildern.

 

A66 "Wenn Bienen wünschen könnten" - die attraktive Bienenweide

In Kooperation mit dem Haus im Moosbiene

Dr. Ingrid Illies

Fr, 18.3., 19:30 - 21:00, gebührenfrei

Haus im Moos

Anmeldung bis 17.03. beim Haus im Moos unter 08454/ 95 205.

Honigbienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren. Dabei ist ihre Bestäubungsleistung für viele einheimische Pflanzenarten noch höher zu bewerten als die Honigerzeugung. Grundsätzlich geht es den Bienen um die Erhaltung der eigenen Art. Damit ein Bienenvolk sich gesund erhält, viel Honig erzeugt und Pollen einträgt, braucht es von April bis Oktober Blütenpflanzenbestände mit gutem Nektar- und Pollenangebot. Neben vorhanden Streuobstbeständen, artenreichen Hecken, blütenreichen Feldrainen usw. kann durch die Anlage besondere Bienenweiden das Wirken der Honigbiene unterstützt werden. Dr. Ingrid Illies stellt die Bedeutung von Bienenweiden vor, wie diese angelegt und gepflegt werden sollen.

 

A6brachvogel7 Zu Besuch bei Brachvogel und Kiebitz

In Kooperation mit dem Haus im Moos

N.N.

So, 3.4., 14:00 - 16:00, 5,00 €

Treffpunkt: Parkplatz an der Kirche Langenmosen

Erwachsene 5€, Kinder 3€.  Mitzubringen: Fernglas, Spektiv und Bestimmungsbuch (soweit vorhanden), festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung. Anmeldung unbedingt erforderlich bis 01.04. beim Haus im Moos unter 08454/ 95 205.

Vogelkundliche Erlebniswanderung. Unsere Wanderung führt uns in die Reviere bedrohter Wiesenbrüterarten und lässt uns ihre eigentümlichen Lautäußerungen sowie Wissenswertes über ihre Biologie und ihren Schutz erfahren.

 

 

 

A68 Was machen Biber & Co. im Frühling?biber4

Naturkundliche Erlebniswanderung für Kinder und Erwachsene

In Kooperation mit dem Haus im Moos

N.N.

So, 10.4., 14:00 - 16:00, 5,00 €

Haus im Moos, Kleinhohenried 108

Erwachsene 5€, Kinder 3€. Anmeldung bis 7.4. beim Haus im Moos unter 08454/ 95 205.

Auf unserer Frühlingserkundungstour spielt der Biber eine wichtige Rolle: wie und wo lebt, was er frisst und wie viele Junge er bekommt. Um diese Jahreszeit sind aber auch schon die meisten Vögel aus dem Süden zurück und der Löwenzahn lockt Bienen und Hummeln an. Auch andere Blütenpflanzen bezaubern uns mit ihren Farben und Düften. Es gibt viel zu erforschen und zu entdecken. Ein Umweltpädagoge erklärt Wissenswertes zur Natur, zu Biber und Frühling. Gedichte, Geschichten und Aktionen begleiten die Entdecker. Und wer gut aufgepasst hat, kann am Ende auch das Biberrätsel lösen.

 

K002 Donaumoosfestival

In Kooperation mit dem Haus im Moos, dem Kulturhistor. Verein Donaumoos, Geflügelzuchtverein Königsmoos, Vogelschutz- und Zuchtverein Karlshuld, Jägervereinigung Schrobenhausen, Jagdschutzverein Neuburg u.v.a.

N.N.

Sa, ab 4.6., 11:00 - 18:00, 2 Tage, gebührenfrei

Haus im Moos, Kleinhohenried 108, gesamtes Gelände + Rosinger Hof

Gebühr: regulärer Eintritt. Am Sonntag von 10-18 Uhr!

Beim Donaumoosfestival präsentiert sich das HAUS im MOOS mit einem abwechslungsreichen Fest- und Veranstaltungsprogramm für Donaumoosbewohner, für Jung und Alt, aus Nah und Fern. In der Umweltbildungsstätte und im Gelände gibt es vielfältige Erlebnisangebote zum Mitmachen. Zum Beispiel werden Vogelkästen gezimmert, Naturschmuck gebastelt und der Tümpel untersucht. Auf der Museumstraße lockt der alljährliche Kunst- und Handwerkermarkt. Im Freilichtmuseum zeigt der kulturhistorische Verein traditionelle bäuerliche Arbeiten. Viele weitere Aktionen sind in Planung. Das gesamte Programm ist ab Mitte April unter www.haus-im-moos.de abzurufen. Alle sind eingeladen, für Familien mit Kindern wird es wieder besonders interessant. Für musikalische Unterhaltung und das leibliche Wohl wird im Rosinger Hof gesorgt.