Herren III - Die letzten Neuigkeiten...   

 


 4. Dezember - Der Kampf der Häuptlinge   (by Detlev)

In Schrobenhausen trafen wir "Herren 3" & Tabellenzweite am Samstag, 04. Dezember auf den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SSV Schrobenhausen. Die Voraussagen, dass dies ein optischer Leckerbissen werden würde, waren noch untertrieben - das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten und sehenswerte Leistungen gab es am laufenden Band auf beiden Seiten des von uns so heißgeliebten Netzes. Unser erster Gegner des Samstags war aber noch ein anderer, der Tabellenletzte MTV Ingolstadt 3 gewesen.

Also auf zur fröhlichen Jagd, sagten wir uns. Dies sagten sich aber wohl auch die Tabellenletzten vom MTV Ingolstadt, die ganz unverblümt, frech und relativ sicher begannen, gegen uns ihr eigenes Spiel aufzuziehen und schon nach wenigen Minuten mit 12:16 führten.
Da waren wir uns unseres Sieges wohl schon zu sicher, waren einfach zu überheblich gewesen; mit unserem Nachwuchsspieler Torsten Wunderlich auf dem Feld hatten wir die Ingolstädter im Schongang "mitnehmen" wollen - war wohl nix! Jetzt erst erinnerten wir uns daran, dass man sich jeden Volleyballsieg richtiggehend "erarbeiten" muss - egal, um wieviel besser man zu sein glaubt.

Wir wechselten also wieder zur Stammformation im Feld (ausgenommen Robert Christ, der uns an diesem Wochenende als wichtiger Mittelblocker fehlte und ausgenommen Alfons Eberhart, der nach einer ZahnOP noch nicht wieder fit ist) und versuchten, den Satz mit viel Stimmung zu drehen. Vor allem unser ins Spiel gekommener Detlev Schrenk trieb das Team immer wieder an - und langsam, aber sicher kam die alte Sicherheit aller Spieler zurück. Über ein 22:22 und ein 24:24 konnten wir letztendlich mit 26:24 den Satz für uns verbuchen. Mit dieser "Sicherheit" im Rücken, das Spiel ja jederzeit im Griff zu haben, begannen wir auch den zweiten Satz mit Torsten, unserem Neuling im Team.
Und es waren nicht seine individuellen Leistungen (er spielt für seine Zeit bei uns schon wunderbar mit), sondern Abstimmungsprobleme im Spielsystem, die zu einem sage und schreibe 8:15- und 10:19-Rückstand führten.
Diese Mankos im System bezüglich Läuferspiel, Angriffs- und Blocksicherung sowie Diagonalabwehr sollten uns auch im späteren Spiel gegen Schrobenhausen noch sehr, sehr quälen und daran werden wir arbeiten müssen, um überhaupt eine Chance auf das Endspiel um den Meistertitel der beiden Kreisligen zu haben.

Ja und unseren 10:19-Rückstand? - Den konnten wir zwar egalisieren - mit unserem abermals ins Spiel gekommenen Detlev arbeiteten wir uns wieder zum 24:24 heran - aber dann fehlte uns einfach auch mal das Glück, bzw. die Ingolstädter hatten es gerade mal, ... und wir verloren doch wirklich gegen den Tabellenletzten einen Satz mit 24:26...
Uncool, hhö, hhö, hhö...
Dieser heilsame Schock führte allerdings dazu, dass wir den vermeintlich sicheren Punktgewinn wirklich nicht mehr auf die leichte Schulter nahmen und uns in jeder Spielsituation konzentriert bemühten;
Die Folge?: Mit 25:13 und 25:15 holten wir uns die Sätze 3 und 4 und gewannen das Spiel gegen das Nachwuchsteam MTV Ingolstadt mit 3:1.

So gingen wir also gewarnt, aber auch hochmotiviert in das Spitzenspiel der Liga gegen den Tabellenführer Schrobenhausen.
Dennoch, der heilsame Schock zuvor bewahrte uns nicht vor unseren immer wiederkehrenden Phasen der "Inneren Ruhe" - sprich: immer wieder verschlafen wir gleich ganze Spielminuten und geraten rasant in Rückstand: Gegen Schrobenhausen lagen wir nach ein paar Minuten mit 5:11, dann mit 7:16 Punkten zurück. Und wieder einmal "kamen wir zurück ins Spiel", konnten zum 17:19 aufholen. Aber im Gegensatz zu all den anderen Spielen, als wir diejenigen waren, die nie wirklich an eine Niederlage glaubten, waren es diesmal die Hausherren, die immer um ein Quentchen, eben um den ein oder anderen Punkt besser waren. Mit 20:25 mussten wir in Satz 1 die Segel streichen.
Ebenso heiß umkämpft war der zweite Satz - mit dem Unterschied, dass man von der Tabellenführerrolle der Schrobenhausener nichts mehr spürte. Wir - die dritten Herren Neuburgs - waren lange Phasen absolut tonangebend, aber punktemäßig konnten weder wir, noch die Gegner sich entscheidend absetzen.
Mit 21:22 und 22:23 führten gegen Ende des Satzes die Schrobenhausener mehr als knapp, jedes der Teams hätte mit ein wenig Glück den Satz für sich entscheiden können ... und es traf schließlich unsere Gegner: sie hatten wiederum mit 22:25 das sprichwörtlich "bessere Ende" für sich. 0:2, hmm.
In ganz ähnlicher Weise verlief der dritte Satz: ein packendes, spannendes Spiel mit langen, umkämpften Ballwechseln mit hohem Einsatz und immer wieder mit Spielzügen in erstem Tempo (Schnellangreifer-Spiel).
Auch diesmal konnten die Zuschauer zwei absolut ausgeglichene Teams beobachten, die Punktestände von 13:14, 18:16, bis hin zum 22:22 belegen dies eindrucksvoll. Und wer hatte diesmal das "bessere Ende" für sich?
Liebe Fans, es tut uns zwar leid, aber Schrobenhausen ging nach nur (wieder mal...) zwei, drei Neuburger Leichtsinnsfehlern mit 3:0 Sätzen als Sieger vom Platz.
Aber feiern konnten und können wir dennoch. Nicht nur, dass wir uns nach dem Spiel zusammen mit den Schrobenhausenern über das wirklich gute, sehenswerte Match freuten und zusammen die Bierchen eines Schrobenhausener Spielers und echten Braumeisters öffneten - nein; Viel wichtiger: Mit der Leistung dieses Samstags sind wir als nunmehr sichere Tabellendritte dieser Kreisliga West-2 schon mal in die sogenannte Zwischenrund der Oberen Endrunde weitergekommen!
Dort werden wir dann in einer Dreiergruppe wohl auf den Tabellenersten und den Tabellendritten der Kreisliga West-1 treffen.
Und diesen Erfolg - sogar schon vor unserem letzten (Heim-!!)Spieltag der Vorrunde - feierten wir denn auch entsprechend am langen Samstagabend.

Und außerdem hatte unser wichtiger Außenangreifer Christoph Reiter ja auch noch 'was Wichtiges zu feiern: Ob er es nun hören will oder nicht - in der Nacht zum Sonntag musste er sich nun endlich von der "1..."  trennen: Hey Alter, auch das dritte Jahrzehnt kann man überleben ... Alles Gute zum Geburtstag!!

Für uns und hoffentlich für viele von unseren Fans (und denen, die's noch werden) gibt's am Samstag, den 18. Dezember unseren einzigen (!) Heimspieltag in der Turnhalle der Neuburger Wirtschaftsschule (Pestalozzistraße, hinter'm Alten Friedhof).

Dann treffen wir auf den jetzigen Tabellendritten Baar-Ebenhausen und die junge Nachwuchstruppe aus Manching. Mit einem Sieg gegen Baar-Ebenhausen könnten wir uns den erwünschten zweiten Tabellenplatz sichern oder mit einer Niederlage diesen auch noch verlieren - die Unterstützung von Euch Fans ist also echt wichtig!
Treffpunkt für's Team ist 12:45 Uhr, Spielbeginn des ersten Spiels (gegen Baar-Ebenhausen) wird um 14 Uhr sein.
Bis dahin: Viel Spaß mit unseren Advents-Rezepten ... (das erste Rezept ist auf der Nachrichten-Seite vom 27. November)
 

Advents-Rezept Nr. 2:

Rotweinpunsch (8 Personen)

Zutaten:
1 l Rotwein
200g Farinzucker
2 Nelken
1 Zimtstange
4 Scheiben Orangen
4 Scheiben Limetten
1/4 l brauner Rum

Zubereitung:
Den Rotwein mit dem Zucker, den Nelken, der Zimtstange und den Orangen- und Limettenscheiben bis kurz unter dem Siedepunkt erhitzen. Den Rum dazugeben und in vorgewärmten Gläsern servieren.

 

 Zurück zur neuesten Nachricht    oder zu den anderen Nachrichten:

 05. März    19. Feb.    Neujahrsturnier    18. Dez.    27. Nov.    06. Nov.    23. Okt.    01. Okt.    25. Sept.


 Gehe zu:   Startseite Volleyball   oder   Zurück zu Herren III   oder   Zurück zu Herren III 2003-2005


© 10/2003 DS / update: 30.05.05